Faschiertes-Paprika-Reistopf

Seit Babymaus da ist liebe ich Eintöpfe, Schmortöpfe und dergleichen. Es geht unglaublich leicht und schnell, schmeckt lecker und der für mich größte Vorteil – man benötigt wenig Geschirr, was zur Folge hat, dass man wenig wegräumen muss. 😉

Unlängst wollte ich gefüllte Paprika mit Tomatensoße machen – nur war Babymaus dann etwas anhänglich – darum habe ich beschlossen, die Paprika nicht zu füllen, sondern einfach in Stücke zu schneiden und mit allen anderen Zutaten in einen Topf zu werfen. Ich muss sagen, das hat echt wunderbar funktioniert und uns auch sehr gut geschmeckt. Wobei ich zugeben muss, dass wir als Vorspeise eine Apfel-Selleriesuppe hatten und Babymaus hat sich da schon ziemlich satt gegessen und die Hauptspeise dann ziemlich ignoriert hat.

Mit unten stehender Zubereitungsweise, ist das ganze eher mit einem Löffel zu essen. Wenn man es als Fingerfood für das Baby haben möchte, empfehle ich den Reis extra zu kochen und mit dem Faschierten zu Bällchen zu formen und diese dann in der Soße zu kochen.

Zutaten:

250g mageres Faschiertes (ich bevorzuge Rinderfaschiertes)
3-4 Paprika (ich hatte Kleine aus dem Garten – ich denke 2 Blockpaprika sollten ausreichen)
2-3 Stiele oder Halme von einer Staudensellerie (geht auch ohne)
1 kleine Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
1/2 Tasse Reis (wir hatten Vollkornreis)
Gewürze (Salz, Pfeffer, italienische Kräuter nach belieben)
1 Dose stückige Tomaten (oder frische selbstgemachte Paradeissoße)
1/2l Wasser oder Gemüsesuppe
Öl (ich liebe Avocadoöl)

Zubereitung:

Paprika halbieren und in Streifen schneiden
Zwiebel, Staudensellerie und Knoblauch fein würfeln.

Den Zwiebel und Knoblauch in etwas Öl anbraten. Den Staudensellerie und das Faschierte (falls kein Baby mitisst kann man an dieser Stelle salzen) mitbraten bis das Faschierte krümmelig wird. Die Paprika dazugeben und kurz mitrösten. Den Reis dazugeben und mit den stückigen Tomaten aufgießen. 1/4l Wasser oder Suppe dazugeben und gut verrühren. Bei kleiner Hitze kochen bis der Reis gar ist – ist je nach Reisart unterschiedlich. Eventuell noch Suppe oder Wasser nachgießen. Mit Pfeffer und nach Belieben mit Kräutern abschmecken.

Wer für ein Kleinkind mitkocht kann hier jetzt die gewünschte Menge raus nehmen und anschließend salzen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s