Grillerei-Resteverwertungspfanne

Irgendwie könnte man glauben, ich koche nur aus Resten. Ich kann euch versichern – dem ist nicht so – irgendwo müssen ja meine Reste auch herkommen. Aber ich hatte lange Zeit das Problem, dass die Reste dann naja – sagen wir mal – ohne große Begeisterung gegessen wurden.  Darum versuche ich jetzt alles möglichst kreativ zu verwerten.

Gerade beim Grillen bereitet man meistens viel zu viel Zeug zu – ein Stück Fleisch hier, eine Zucchini dort, zwei Maiskolben da, ein paar Würstchen für die Babymaus usw.  Zumindest uns ging es im letzten Sommer des öfteren so. Meistens hat mein Schatz das übrige Fleisch an den nächsten Tagen als kaltes Abendessen gefuttert, das Gemüse blieb oft übrig weil es kalt einfach nach nichts schmeckt. Ich hasse es aber Lebensmittel wegzuschmeißen. Also – was tun?

Im Zuge einer Verzweiflungstat (der Kühlschrank war bis auf Grillreste leer und es war kein Brot im Haus) ist ein Grillrest-Verwertungsrezept entstanden -und ich muss gestehen – wir grillen jetzt immer etwas mehr, als wir essen können, weil wir das Rezept so gerne mögen 😉

Babymaus liebt das essen auch -das einzige Gericht bei dem sie letzten Jahr hin und wieder ein Kartoffelstück mit gegessen hat.

Zutaten

Grillreste (Fleisch, Würstchen, Mais, Zucchini, Halloumni, etc)
Kartoffeln
ev. Zwiebel (muss nicht sein- schmeckt auch ohne toll)
ev. Käse zum gratinieren

Zubereitung

Kartoffeln in Wedges schneiden. Zwiebel würfeln. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel und die Wedges dazugeben. Mit einer passenden Gewürzmischung würzen (ich nehme entweder ein Brathendlgewürz oder Barbecuegewürz – je nach Fleischarten) und braten bis die Wedges fast durch sind (je nach Größe ca. 15 min).
In der Zwischenzeit die Grillreste in mundgerechte Stücke schneiden bzw. den Mais vom Kolben runterschneiden. Die Grillreste dazugeben und solange braten bis alles heiß ist.
Wer mag kann das ganze noch mit Käse überbacken.
Dazu ein bisschen frisches Gemüse und fertig ist ein einfaches und schnelles Restverwertungsessen.

 

Grillreste

Im Falle des Bildes hatten wir Käsekrainer, Grillwürstchen, Zucchini, Kartoffeln, Mais, Paprika, Hühnerfleisch und das ganze mit etwas Gratinkäse überbacken. Dazu gab es eine Knoblauchsoße und frische Tomaten aus dem eigenen Garten.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s