Füßchen auf Keilrahmen

Ein paar Tage nach der Geburt von unserer Großen haben wir ihre Fußabdrücke mittels Stempelfarbe (laut Hebamme eine ganz normale) auf einen Keilrahmen gebannt. Insofern eine gute Idee, weil ich mir heute, gute 2 Jahre später, gar nicht mehr vorstellen kann, das Babymaus wirklich sooo winzige Füßchen hatte 😉

Bis auf die Fußabdrücke war der Keilrahmen weiß und ich habe ewig sinniert wie ich ihn am besten gestalte. Kurz bevor die Kleine auf die Welt gekommen ist, haben wir beschlossen eine Wand solchen „Andenken“ zu widmen.

Ich habe die Fußabdrücke mit ablösbaren Malerkrepp abgeklept und die restliche Fläche bunt bemalt.

Für die Große habe ich ein helles rosa mit blau gewählt, für die Kleine ein helles lila mit grün.

Fueßchen

 

 

 

 

Advertisements

Christkindlbrief

Heute mal was ganz anderes…
Eine liebe Nachbarin hat mich auf die „Christkindlbrief„-Aktion der Caritas aufmerksam gemacht. Ich habe mitgemacht (und wir werden das auch zukünftig machen) und habe einen sehr netten Wunschbrief bekommen. Die zu beschenkende Person hat sich ein „Naschpaket“ aus Schnitten und Schokolade gewünscht und den Wunsch haben wir ihr gerne erfüllt. Unser Paket sollte einen Wert von ca. €20 haben und da kann man schon viele leckere Sachen aussuchen.

Mir ging es darum, dass die Große mal das Prinzip des Schenkens sieht und nicht nur immer das Beschenkt werden. Sie war zwar heuer sicher noch zu klein um es wirklich zu begreifen –  aber sie hatte eine Freude am ganzen drumherum.

Die Große ist eines schönen Nachmittags mit mir in den Supermarkt gefahren und durfte sich in der Naschabteilung austoben. Sie hatte wirklich Spaß die Naschsachen in ihr kleines Einkaufswagerl zu laden und bunte „Dinge“ auszusuchen. Wir haben dem ganzen auch einen persönlichen Brief und eine Karte beigelegt und ich glaube, dass die Große eine gute Auswahl getroffen hat.

Geschenk

Knapp nach Weihnachten kam ein sehr netter handgeschriebener Dankesbrief.

Im nächsten Jahr machen wir sicher wieder mit – da versteht sie dann schon mehr davon 🙂

Süßkartoffelgratin

Meine Kleine hat Anfang Jänner mit dem Mitessen am Familientisch begonnen. Seit kurzem sitzt sie alleine und daher ist auch der Hochstuhl kein Problem mehr. Nur beim kochen muss ich jetzt ziemlich umdenken.

Die Große und der Papa mögen wenig / nicht gewürzte Sachen eher weniger, aber die Kleine soll ja noch kein Salz oder zu würzig. Also… koche ich momentan oft Rezepte wo ich für die Kleine eine Portion wegstellen kann und den Rest würze ich. Unlängst habe ich statt Kartoffelgratin ein Süßkartoffelgratin gemacht – das war echt lecker. Und alle waren zufrieden 😉

 

Süßkartoffelgratin

Portionen 2 Erwachsene + 1 Kleinkind (+1 Babyportion)

Zutaten
4-5 Süßkartoffel, geschält und in max. 0.5 cm dicke Scheiben geschnitten
200g würziger Käse, gerieben
1 Becher Creme Fraiche
½ Becher Sauerrahm mit 2EL Mehl vermischt
½ TL Muskatnuss
1 Knoblauchzehe, gepresst

 Zubereitung

Süßkartoffeln möglichst nicht überlappend in eine eingefettete Auflaufform schichten. Mit der Hälfte vom Käse gut bestreuen.
~Eine kleine Auflaufform für die Babyportion herrichten.~

Creme fraiche, Sauerrahm (mit 2 EL Mehl vermischt) und Muskatnuss leicht erhitzen (dann wir die Maße „gießbar“).
~Einen Teil der Maße auf die Babyportion verteilen und mit wenig Käse bestreuen.~
Mit Salz und Knoblauchzehe abschmecken.
Die Creme Fraiche Mischung gleichmäßig auf den Kartoffeln verteilen.

Mit dem restlichen Käse gut bestreuen und bei 180°C ca. 40min backen (Bis die Kartoffeln weich sind).
~Die Babyportion am besten mit Alufolie abdecken, sonst wird sie zu braun.<<