Übergangsjacke

Ich kann mich nicht mehr genau erinnern welche Jacke die große Prinzessin in der Zeit um ihren ersten Geburtstag getragen hat – aber ich kann definitiv sagen, dass wir sie ausgeliehen hatten. Somit hatten wir für die kleine Lady keine wirkliche Übergangsjacke. Also – was tun? Kaufen oder selber machen?

Im Endeffekt wurde es selber machen. Ich hatte für ein Shirt für die große Prinzessein einen meiner Meinung nach zuckersüßen (Prinzessin würde nicht zustimmen) Herbststoff aus Jersey übrig und außerdem mal zufällig einen Alpenfleece gekauft. Allerdings war das ein Restposten, der aber leider zu klein war für den vorgesehenen Einsatz. Also – die beiden Stoffe kombiniert ergaben eine super Jacke für die Kleine. Durch das Alpenfleece ist die Jacke schön warm und voluminös und das Jersey innen ist vermutlich sehr angenehm zum tragen. Der Schnitt stammt aus dem Buch „Nähen mit Jersey – Kinderleicht!“.

Meine damalige Standardnähmaschine  (hat meine Mama zu meiner Geburt bekommen) hat Jersey mit Leidenschaft gegessen – darum sind die Ränder nicht abgesteppt und die Kanten verrutschen manchmal. Aber im großen und ganzen hat gut Bügeln gereicht um die Jacke in Form zu halten. Die Jacke hat der kleinen Lady den ganzen Herbst und auch noch im Winter wunderbar gepasst – ich bin gespannt, ob es ihm Frühling noch phasenweise reichen wird.

Jacke

 

 

Advertisements

Hosen, Hosen, Hosen

Für die Große habe ich in ihrem ersten Lebensjahr eine Schlupfhose gekauft, die ihr gefühlt ewig gepasst hat. Aber ich fand die Hose doch recht teuer bzw. als sie raus gewachsen war, habe ich keine gefunden, wo mir der Stoff wirklich gut gefallen hat. Entweder zu rosa oder zu langweilig oder zu komisch gemustert oder zu teuer. Nein ich bin nicht anspruchsvoll – überhaupt nicht. 😉
Also – als ersten Overlockversuch eine Hose gestartet. Und das hat echt verblüffend gut funktioniert. Die meisten Probleme haben mir die Bündchen gemacht – aber generell bin ich auch jetzt (gefühlte 20 Hosen später) noch mit dem Resultat zufrieden. Der Schnitt stammt aus dem Buch „Nähen mit Jersey – Kinderleicht!“  (Danke für das Buch liebe Freundin!). Und es stimmt – die Hose war wirklich kinderleicht. Inzwischen habe ich verschiedenste Sachen aus dem Buch genäht – und die Anleitungen sind wirklich wirklich gut erklärt. Auch über verschiedenste Variationen wie Hosen mit Taschen, Sommerhosen aus dünner Baumwolle, kurze Hosen, etc habe ich inzwischen ausprobiert. Und auch verschenkt und – wie sollte es auch anders sein – auf die Fotos vergessen 😉

Die Große ist inzwischen so weit, dass sie zu meinem Stofflager geht, sich einen Stoff raus zupft und mir erklärt, dass sie daraus was haben möchte ;). Aber das passt schon – deswegen kauf ich ja die Stoffe. Zumindest von drei Hosen habe ich Fotos gemacht… die gibt es jetzt einfach mal hier zu sehen – die beiden äußeren waren für Babies, die mittlere war für eine 2.5 jährige.