Pixi Buch Hülle

Ich wage zu behaupten, dass jeder der kleine Kinder hat, mindestens ein Pixi-Buch rumliegen hat. Und ich wage zu behaupten, dass die große Prinzessin und die kleine Lady gesamt sicher um die 100 Stück haben – teils Geschenke, 48 Stück aus Adventskalendern, hin und wieder eines beim Hofer oder in der Buchhandlung, das summiert sich einfach schnell. Wir haben zwar schon einmal aussortiert – aber alles was gerne gelesen wird haben wir behalten – das waren sicher 4/5 der Bücher. Aber wir sind jetzt dazu übergegangen, die Bücher regelmäßig auszutauschen – damit nicht so ein riesiges Angebot da ist. Funktioniert sehr gut.

Nagut – vor dem letzten Kurzurlaub haben wir kurz sinniert welche Bücher wir mitnehmen. Bei den Pixi-Büchern wollte ich die Menge ohne Diskussionen eindämmen – daher am Vorabend noch schnell eine Hülle genäht (da passen dann ca 8 Bücher rein).
Bei einer Bekannten hatte ich eine ganz tolle Hülle gesehen und mir damals die Maße notiert. Also auf Basis dieser Mitschrift / Maße zugeschnitten und voilà – eine für mich – sehr schnelle Variante ist entstanden.
Bei der Variante meiner Bekannten waren die Ränder noch schön abgesteppt und statt Druckknopf und Lasche war ein Gummiband befestigt – aber mir sind Knöpfe sympathischer als Bänder 😉
Außerdem habe ich die Tasche etwas größer gemacht, da die Hofer Pixi-Bücher und auch die Ravensburger-Minis doch ein paar cm länger sind, als die klassischen.

Pixi-Buch Iridia:

Material:

2x Stoff – 30×14 cm  (Außenteil und Innenteil – kann auch verschieden sein)
1x Vlieseline – 30x14cm (Verstärkung vom Außenteil)

2x Stoff – 20×14 cm (Innentaschen)

1x Stoff 16×4 cm (Lasche)
1x Vlieseline 8×4 cm (halbe Lasche)

1x Druckknopf

Vorbereitung

Lasche in der Mitte falten und bügeln  (9x4cm). Vlieseline auf eine linke Stoffeite („Innenseite / nicht schöne Seite) der Lasche aufbringen.

Die Taschen halbieren (10x14cm) und bügeln. Wenn gewünscht den gefalteten Rand mit einer Ziernaht absteppen.

Vlieseline auf die linke Stoffseite des Außenteils aufbringen.

Schichten

Die gefaltete Lasche an den zwei langen und einer kurzen Seite zunähen (rechte Seiten innen) und wenden. Dies geht super mit einem Stift – ich nehme bei so schmalen Schläuchen sehr gerne Fineliner zur Hilfe.

Außenstoff mit Vlies nach unten (rechte / schöne Seite oben) auf den Tisch legen. Die Lasche mit der offenen Kante auf die Mitte des Außenstoffs legen.  Der schöne Teil der Lasche liegt komplett auf dem Außenstoff.

Die gebügelten Taschen mit der rechten Stoffseite oben auf den Außenstoff drauflegen.

Den Innenstoff mit der rechten Seite nach unten drauflegen.

Rundherum sollte jetzt nichts überstehen und nur zwei linke (nicht schöne) Stoffseiten sollten sichtbar sein. Gut feststecken – vor allem bei der Lasche.

Nähen

An drei Seiten (zwei Längsseiten, einer kurzen Seite) zunähen. Ich mach das immer mit der Overlock – vermute aber, dass es mit einer normalen Nähmaschine auch gehen sollte.

Das ganze durch die offene Seite wenden.

Nachdem ich beim ersten Nähen für den Urlaub echt zeitlichen Streß hatte – habe ich beim zunähen der jetzt noch offenen kurzen Seite was ausprobiert. Wenns schief gegangen wäre, dann wären wir ohne Hülle in den Urlaub gefahren 😉

Die Pixi-Buch Hülle so vor euch legen, dass die Tasche der offenen Seite zum Tisch zeigt. Auf der Seite mit der Lasche, schaut die Tasche zu euch, und die Lasche ist sichtbar (nicht zwischen Taschenstoff und Außenstoff versteckt). Hier am besten mal testen, ob die Lasche mittig ist und die Länge passt. Wenn nicht- kurze Seite nochmals auftrennen und Lasche neu positionieren und nochmals zunähen.

Also nochmals ganz wichtig: die Taschen sind aktuell gegengleich!! Sprich wenn das Nähstück vor euch liegt, zeigt eine nach oben und eine nach unten.

Wenn gewünscht bei der offenen Seite ein Label positionieren (zwischen dem Außenstoff und dem Taschenstoff).

Die offene Seite zunähen (ja die Naht ist auf der rechten Seite und sichtbar). Und jetzt kommt mein Faulheitstrick – die Tasche umdrehen, sodass sie auf derselben Seite ist, wie die Tasche mit der Lasche. Und weg ist die sichtbare Naht. (Ja ich geb zu – die sauberste Variante ist es nicht – aber es geht sehr sehr schnell und man erspart sich das zunähen der Wendeöffnung mit der Hand).

Druckknopf befestigen oder einen normalen Knopf annähen und in die Lasche ein Knopfloch machen.

Fertig!

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s