Pacman Hochzeitsgeschenk

Für die Hochzeit von Freunden habe ich einen Pacman inklusive 4 Geister gehäkelt. Die Hochzeitszeitung hatte das Thema Computerspiele und nach einigem hin und her überlegen, wie wir das Geschenk gestalten, haben wir uns für Pacman als Thema entschieden.

Die Anleitungen habe ich im Internet gefunden. Ich habe einige probiert und die verwendete – ich hab vergessen welche ich genommen habe – habt super funktioniert und auch von der Größe her perfekt gepasst. Die Augen habe ich aus Filz gemacht und mit Klettband angeklebt.

Das Geld haben wir dann einfach mit ablösbaren Klebeband in eine Schachtel geklebt – als Spielfeld sozusagen. Die Pacmanfiguren haben wir mit Klettband drauf befestigt und zusätzlich noch eine Glückwunschkarte dazu gesteckt. Die Karte war auch selbst gemacht – der Pacman als Braut und der Geist als Bräutigam 😉

 

pacman1

pacman2

Gehäkelte Bilderrahmen

Letztes Jahr haben wir meiner Mama zum Geburtstag ein paar süße Fotos von Babymaus geschenkt. Meine Mama hat die Fotos in der Küche auf einer Korkwand befestigt, damit sie die Babymaus immer sieht. Kurzerhand habe ich beschlossen, ihr noch ein paar Bilderrahmen zu häkeln, damit die Fotos besser zur Geltung kommen.

Die Anleitung habe ich auf diesem Blog gefunden. Die Wolle hatte ich noch in meinem Vorrat und mit einer 3.5er Häkelnadel verarbeitet.

Rahmen2          Rahmen1

Hängekorb

Seit Babymaus mit uns mitisst, hatten wir jeden Tag mindestens ein schmutziges Lätzchen und auch immer wieder nasse bzw. dreckige Stoffwindeln und Geschirrtücher. Bisher haben wir die Sachen am Esstisch oder auf den Stufen gesammelt und einmal pro Tag zur Schmutzwäsche gebracht. Allerdings hat uns immer gestört, dass die nassen Sachen direkt auf den Holzstufen liegen.

Zufällig hab ich bei Ikea ein Korbset mit Henkel entdeckt, welches farblich aber nicht in unser Vorzimmer gepasst hätte. Also habe ich Zuhause meine Wollsammlung durchforstet und habe die perfekte Wolle (10er Nadel) für einen Hängekorb gefunden.

Gehäkelt habe ich den Korb folgendermaßen:

Boden:

  1. Reihe: Fadenring mit 5 FM
  2. Reihe: jede Masche verdoppeln
  3. Reihe: jede zweite Masche verdoppeln
  4. – x. Reihe: Maschen verdoppeln (Reihennummer- 1) bis der gewünschte Durchmesser erreicht ist -> eine tolle Erklärung findet sich auf Ribbelmonster.

Seite:

  1. Reihe: nur das äußere Maschenglied behäkeln (jede Masche 1 Masche)
  2. – x. Reihe: jede Masche 1 Masche bis die gewünschte Höhe -5cm erreicht

Abschluss:

  1. Ich habe bei 55M: 10FM – 10 Stäbchen – 15 Doppelte Stäbchen – 10 Stäbchen – 10FM: dadurch bekommt der Korb auf der Vorderseite etwas mehr Höhe und beim Hängen, fallen die Sachen nicht so leicht raus
  2. eine Reihe FM
  3. LM Kette in der gewünschten Größe des Henkels häkeln und mit einer KM an der Basis befestigen, 10 FM, immer zwei Maschen zusammenhäkeln (auf 34FM werden 17 FM), 11 FM

 

 

 

 

Nikolo“stiefel“…. oder doch Dreiradtasche?

Eine liebe Nachbarin hat uns heuer zu einer Nikolofeier eingeladen. Der Nikolo ist vorbeigekommen und hat den lieben Kleinen Geschenke überreicht. Da ich gerade Zeit hatte und ich eine „längerfristige“ Nikolostiefel-Lösung haben wollte, dachte ich mir – „Ha! Wie schwer kann es schon sein so einen Stiefel zu häkeln?“. Tja.. nach Versuch X bin ich zu dem Beschluss gekommen, schwerer als angenommen. Entweder der Stiefel war viel zu klein, oder die Grundfläche hätte gepasst, dafür war der Schaft zu schmal, oder der Schaft war viel zu weit und der Stiefel hat einfach nur lustig ausgesehen – auf jeden Fall habe ich entschieden, die Idee mit dem Stiefel an den Nagel zu hängen und eine kleine Tasche für Babymaus Dreirad zu machen. Auf die Tasche bin ich gekommen, weil Babymaus zu Weihnachten eine Puppe bekommen sollte und dafür ein Fahrradsitz als Zubehör erhältlich ist. Ich fand die Idee mit der Puppe am Fahrrad irgendwie niedlich – also dachte ich mir, ich probiere mal eine kleine Tasche für das Dreirad aus, und wenn sie genutzt wird, dann versuche ich mich an einem Fahrradsitz für ein Stofftier oder eine Puppe.

Als Grundfläche habe ich ein oval gehäkelt (bzw. die letzte Version einer Stiefelsohle verwendet) und darauf dann einfach den Taschenkörper in Runden aufgesetzt. Bei der Höhe habe ich einfach ausprobiert, damit die Tasche nicht am Dreiradreifen streift, selbst wenn eine Wasserflasche darin transportiert wird. Abschließend habe ich auf der Rückseite noch zwei Knöpfe angenäht und zwei Schlaufen angehäkelt, damit die Tasche an der Lenkerstange befestigt werden kann. Dafür, dass die Tasche erst 20min vor der Nikolofeier fertig war, bin ich eigentlich ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Ich würde aus jetziger Sicht lediglich einen festeren Boden hinzufügen – aber vielleicht bastle ich da bei Gelegenheit noch etwas.

 

 

Lenkerstange Dreirad

Babymaus liebt ihr Dreirad. Sobald wir in die Garage gehen (der untere Teil ihres Kinderwagens steht dort), sitzt sie am Dreirad und schaut mich erwartungsvoll an. Da das Dreirad eigentlich für größere Kinder gedacht ist, habe ich einige kleine „Verbesserungen“ vorgenommen um es auch für sie sicher nutzbar zu machen (durch eine Fußstütze und einem Sicherheitsgurt). Da sie noch zu klein ist, um die Kunststoffaufsätze an den Griffen zu erreichen, hält sie sich (wenn überhaupt) an der Lenkerstange direkt an. Das wäre ja eigentlich kein Problem – nur im Herbst hatte sie dann regelmäßig eiskalte Finger. Handschuhe sind aber als überflüssig zu betrachten…

Da unser Dreirad gebraucht ist, fehlt leider der Lenkerpolster. Ich glaube, dass ist erst bei neuen Modellen standardmäßig dabei. Da ich für sowas wie die Polster kein Geld ausgeben wollte, habe ich die Lenkerstange einfach mit Wollresten umhäkelt. Babymaus muss sich jetzt nicht mehr direkt am kalten Metall festhalten und zusätzlich hat das Dreirad einen kleinen Touch von Individualität erhalten 😉

image

Erweiterung Babyhaube

Wie schon früher geschrieben, habe ich für Babymaus eine Mütze gehäkelt. Die Mütze ist ziemlich viel in Verwendung und inzwischen habe ich sie auch noch etwas erweitert. Babymaus hat nämlich die Angewohnheit sich Mützen ständig vom Kopf zu zupfen – vor allem wenn sie müde ist. Daher habe ich kurzer Hand ein Bändchen zum festbinden gemacht- jetzt sitzt die Mütze besser und Babymaus kann sie nicht mehr so leicht runter reißen.

Für das Bändchen habe ich  mehrere Ideen ausprobiert –  und mich für Variante 4 entschieden.

Variante 1: Einen Faden mit einer Kettmasche an den Ohrkappen befestigen und daraus eine Luftmaschenkette machen. Die einzelne Luftmaschenkette hat etwas dürftig und verloren gewirkt.

Variante 2: Drei Luftmaschenketten wie in Variante 1 an den Ohrenkappen befestigen und diese dann flechten. War zu unruhig und zu mächtig im Vergleich zur Haube bzw. zu Babymaus‘ Köpfchen.

Variante 3: Eine Luftmaschenkette (siehe Variante 1) befestigen und dann halbe Stäbchen auf die Kette häkeln. War in der näheren Auswahl – und ich denke bei einer einfärbigen Variante hätte ich mich dafür entschieden.

Variante 4:  3 Fäden mittels Ankerstich-Knoten an den Ohrenkappen befestigen – man hat dann 6 Stränge . Jeweils zwei Stränge zusammenfassen und die 3 entstandenen Bänder dann Flechten. Schaut sicher auch toll aus, wenn man mit allen 6 Strängen flechtet – ich muss gestehen ich hab das noch nie probiert und hatte auch nicht die Geduld das auszuprobieren  😉

Mütze-Band-auswahl

In der obigen Abbildung habe ich Variante 2 und Variante 4 probiert.

Mütze-Band

Hier die Gewinnervariante (#4)

 

Adventkalenderstange

Unser Adventkalender hängt seit Jahren immer wieder zwischen den Hochkästen im Wohnzimmer auf einer ganz normalen Tomatenstützstange. Die Stange hat die optimale Länge, ist stabil und einfach aufzubewahren – also die perfekte Lösung! Nur leider optisch hat die Stange nie viel hergegeben. In den vorangegangen Jahren haben wir die Stange mit einem ca. 7cm dicken, roten Stoffband umwickelt. Dies hat zwar optisch toll ausgesehen, aber alleine war das umwickeln fast nicht zu schaffen. Ohne eine dritte bzw. vierte Hand ist man zwangsläufig schief geworden beim wickeln, oder es wurde zu locker und hat sich verschoben, oder es hat hässlich gewellt, oder oder oder…

Nun ja – heuer musste ich die Zeit ausnutzen, wo Babymaus bei den Großeltern war, um unser Haus weihnachtlich zu dekorieren. Leider war auch mein Mann zu der Zeit arbeiten. Die Stange umwickeln war also keine durchführbare Option. Also – eine Alternative musste her. Kurzerhand habe ich eine dicke weiße Wolle aus meinem Vorrat genommen und die Stange damit umhäkelt. Es gibt auf beiden Seiten eine kleine Öffnung, damit man den Überzug einfach darüberschieben bzw. runternehmen kann.

Zeitaufwand war ca. 1h – wobei der erste Versuch etwas zu kurz war und durch ganze Stäbchen auch zu löchrig. Der zweite Versuch passt perfekt und besteht aus halben Stäbchen.